Menu Suchen

Verschiedene Farbtiefen und -töne bei Haarfarben: eine Einführung

Wofür stehen die Nummern bei einer Haarfarbe? Je mehr Du über Haarfarben weißt, desto besser wirst Du die Färbe-Möglichkeiten verstehen, die sich Dir im Friseursalon eröffnen. 

Was sind Farbtiefen und wie finde ich meinen Farbton?

Beginnen wir zuerst einmal mit der Farbtiefskala: Wir erklären Dir nun, wie Du die Nummern in dieser Farbtabelle entschlüsseln kannst: 

Die erste Nummer ist die Grundfarbe und zeigt an, wie hell oder dunkel der Farbton ist. 1 ist Schwarz, 2 ist das zweitdunkelste Schwarz, 3 ist Braun/Schwarz, 4 ist Dunkelbraun, 5 ist Hellbraun, 6 ist Dunkelblond, 7 ist Mittelblond, 8 ist Hellblond, 9 ist sehr helles Blond und 10 ist Weiß/Platinblond. 

Erfahre mehr über das Zusammenspiel von Farbtiefen und Farbrichtungen

Nachdem Du Dir eine Grundfarbe ausgesucht hast, wird Dein Friseur auf die zweite Nummer der Farbtiefskala achten. Die zweite Nummer steht nach dem Punkt und gibt die Farbrichtung bzw. den Farbton an. Siehe auch die Definition der Farbrichtungen weiter unten. .1 ist Blau/Ash, .2 ist Violett, .3 ist Gold, .4 ist Kupfer, .5 ist Mahagoni, .6 ist Rot, .7 ist Messing, .8 ist Mocca. 

Ist Deine Haarfarbe also zum Beispiel 5 mit einem Farbton .1 wäre das ein kühles Hellbraun während z.B. 8.2 ein Mittelblond mit Rottönen ist.   

Mit Hilfe der Farbtiefskala kann Dein Friseur auch verschiedene Färbungen neutralisieren. Um eine blonde Haarfarbe nicht zu warm aussehen zu lassen, könnte zum Beispiel mehr .2 -Irisé/ Violett oder .1 – Blau/Ash hinzugefügt werden, um die gelben oder orangen Töne auszugleichen. 

Was ist " Haarfarbe " nach Ansicht von Friseuren?

Während wir eine einfache Frisur sehen, sehen professionelle Coloristen so viel mehr! Eine Vielzahl von Nuancierungen und Farbtönen, die sie individuell zusammenmischen und umsetzen können. Neben den Nummern der Haarfarben, kann auch der Fachjargon von Friseuren beim Thema Haarfarbe verwirrend sein, daher findest Du hier ein Mini-Wörterbuch, das Dir helfen soll, Deinen Friseur auf einem professionellen Level zu verstehen: 

Grundfarbe: Die Farbe, die überall (oder nur an den Haarwurzeln) aufgetragen wird, bevor der Friseur dann kreativ wird und andere Farben über die Grundfarbe färbt. Looks mit 2 oder 4 verschiedenen Haarfarben verleihen der fertigen Frisur mehr Dimension. 

Abdeckung: Dies bezieht sich darauf, wie gut die Haarfarbe graue oder weiße Haare abdeckt. 

Lowlights/Highlights: Lowlights sind Farben, die dunkler sind als der Grundton, der verwendet wird, um Tiefe zu erzeugen, während Highlights heller sind als der Grundton und dem Haar dadurch mehr Ausstrahlung verleihen. 

Farbton: Friseure unterteilen die Farbrichtungen in warme und kühle Töne. Warme Farbrichtungen haben einen roten oder orangefarbenen Farbton, während kühle Farbrichtungen einen blauen, lila oder grünen Farbton haben. So können beispielsweise braune Haarfarben entweder kühl (Aschebraun) oder warm (Mahagoni) wirken. 

Wie Du Deine passende Farbrichtung findest 

Es ist wichtig, in Farbtiefen und Farbtönen zu sprechen, denn Farbnamen selbst können subjektiv sein und unterscheiden sich oft zwischen den verschiedenen Marken. Die Haarfarben-Farbtiefskala ist jedoch universell. 

Wenn Du Deine passende Farbrichtung herausfinden möchtest, könntest Du eine Farbtonkarte zur Hilfe nehmen oder, um ganz sicher zu gehen, einen erfahrenen Friseur fragen. Mit seinem Fachwissen kann er Dir helfen, den für Dich passenden Farbton zu finden, damit Du zu Deiner perfekten Haarfarbe kommst. Das Wissen um Farbtiefen und Farbtöne wird Dir auch dabei helfen herauszufinden, welche Farben Dir am besten stehen. 

Image credits: Getty Images - Prostock-Studio


Prostock-Studio
;