Menu Suchen

Wahr oder Falsch?

TOP 5 Mythen zum Thema Haarausfall/ dünner werdendes Haar




ÜBERMÄSSIGE SONNENEINSTRAHLUNG FÜHRT ZU HAARAUSFALL: FALSCH

Lange Sonneneinstrahlungen kann ihre Haare und ihre Kophaut schädigen. Das Resultat sind Trockenheit und sprödes Haar. Die Sonne trägt zum Haarbruch und Spliss bei, aber hindert oder stoppt den Zyklus des Haarwachstums nicht.
Sonnengeschädigtes Haar kann durch den Gebrauch von Conditionern und Masken repariert werden.
Haben Sie keine Angst vor Sonneneinstrahlungen auf Ihr Haar - diese unterbrechen die Funktionen der Haarfolikel nicht.


HAARSCHUPPEN SORGEN SORGEN FÜR HAARAUSFALL: FALSCH

Zwischen trockener Kopfhaut, die Schuppen und Juckreiz verursacht, und Haarverlust besteht kein direkter Zusammenhang. Stattdessen führt starkes und konstantes Kratzen zur Schwächung der Haatwurzeln und im Folgenden zum Haarverlust. Die Reibung schädigt das Haar, nicht jedoch die Oberfläche der Haut.


DAS STÄNDIGE WECHSELN VON SHAMPOOS FÜHRT ZU HAARAUSFALL: FALSCH

Es besteht kein wissenschaftlicher Nachweiß dafür, dass ein häufiges Wechseln von Shampoos Haarverlust verursacht, solange es sich um keine ungeigneten Shampoos handelt. Lediglich Shampoos oder Haarprodukte, die aggressive Inhaltsstoffe beihnalten, können Ihr Haar schädigen.


JUNGE FRAUEN SIND NICHT VON HAARVERLUST BETROFFEN: FALSCH

Haarverlust/ dünner werdendes Haar ist ein Phänomen, dass verschiedene Ursachen haben kann, unter anderem: Alter, extremer Stress, Hungersnot, hormonelle Veränderungen. Davon können alle: Frauen, Männer, Kinder, unabhängig vom Alter betroffen sein. Der Verlust von Haaren betrifft nicht nur Männer.


HÜTE/ KAPPEN SORGEN FÜR HAARAUSFALL: FALSCH

Haare wachsen aus dem Körperinneren. Gesundes Haar braucht verschiedene Nährstoffe, Mineralien und Vitamine. Außerdem muss die Kopfhaut gut durchblutet sein, damit Nährstoffe an die Haarfolikel kommen. Haarfolikel müssen nicht an der Luft atmen, daher ist das Tragen von Hüten, die ihre Kopfhaut nicht reizt, nicht schädigend.




TOP 5 Wahrheiten zum Thema Haarausfall/ dünner werdendes Haar.




HAARAUSFALL HÄNGT MIT ZUNEHMENDEN ALTER ZUSAMMEN: WAHR

Mit zunehmenden Alter, veringert sich der Haarwachstumszyklus. Das Resultat sind weniger Haare oder ein geringeres Haarwachstum. Aus diesem Grund kommt der Verlust von Haaren häufiger mit zunehmenden Alter vor. Jedoch gibt es daneben auch noch andere Gründe für Haarausfall, z.B. alopecia areata was Kinder und Erwachsene in jedem Alter betreffen kann.


HORMONELLE VERÄNDERUNGEN HABEN EINFLUSS AUF DAS HAAR: WAHR

Hormonelle Veränderungen sind der Hauptgrund für Haarausfallt bei Frauen. Das Phänomen tritt zu bestimmten Zeiten im Lebenszyklus der Frau auf: Nach der Schwangerschaft, Menopause, Menstruationszyklen, Schilddrüsenerkrankungen. Außerdem sind Frauen mit einem überhöhten Testosteronhaushalt eher von Haarausfall betroffen.


MEDIKAMENTE KÖNNEN HAARAUSFALL VERURSACHEN: WAHR

Starke Medikamente können Haarausfall hervorrufen. Beim Absetzten der Medikamente wird der Haarverlust in den meisten Fällen jedoch gestoppt.


EINE SCHLECHTE ERNÄHRUNG SORGT FÜR HAARAUSFALL: WAHR
Nährstoffe, Mineralien und Proteine sind für den Aufbau von starkem Haar essentiell.

;